„Eine sehr spannende Sache“ – Schüler-Scouts Hamburger Theater Drucken

Interview mit Joana L. von Tom E. - Transkript -

Tom E., der Schülerbotschafter des Thalia Theaters, hat die Jung-Schauspielerin Joana L. in der Stadtteilschule Niendorf am 30. März 2016 zu ihrer Mitwirkung in der Eisenhans-Gruppe des Thalia Theaters befragt. Die Eisenhans-Gruppen sind freie, inklusive Theatergruppen des Hauses, die zuletzt beim „Zwischenspiel“ am 21. Februar 2016 mit ihrem Stück aufgetreten sind. Das nächste Mal zu sehen beim Tandem- und TUSCH-Tag am 25. Mai 2016.

TOM (T)
JOANA (J)

T: Meine erste Frage ist: Wie bist du auf die Idee gekommen an Theaterstücken generell teilzunehmen?
J: Also, ich hab schon vorher beim Thalia mitgespielt, in einer anderen Gruppe. Die ging aber nur ein Jahr. Dann habe ich einen Brief vom Thalia mit so verschiedenen Gruppen bekommen (…) mit Beispielen, (…) [welche] Gruppen noch freie Plätze [haben] und da ich in einer Integrationsklasse bin, dachte ich, dass das doch eine sehr spannende Sache ist.
T: Und es macht dir auch Spaß?
J: Ja, klar. Es macht tierisch Spaß.
T: Okay. Und ich habe gehört, dass ihr jetzt das erste Mal was mit den drei Gruppen zusammen gemacht habt. Stimmt das?
J: Ja, stimmt.
T: Wie war das mit denen (…) zusammen zu [arbeiten]? War das anstrengend für dich?
J: Ich bin tatsächlich durch Zufall in der Erwachsenengruppe, also, wo eigentlich nur Erwachsene sind, gelandet und die finden das total nervig. Aber, (…) da ich das durch die Schule gewohnt bin, dass ich mit Jugendlichen zusammen arbeite, ist das für mich kein Problem und macht Spaß.
T: Und wie lange bist du jetzt schon dabei? Wie lange machst du das?


J: [Ein] knappes halbes Jahr. T: (…) Also, in der Eisenhans-Gruppe jetzt ein halbes Jahr. Um wie geht es dir denn generell beim Theater? Möchtest du mal Schauspielerin werden - also in der Zukunft? Oder [machst du das] einfach nur zum Spaß?
J: Also, ich überlege Schauspielerin zu werden, aber das ist eben ein sehr unsichere[r Beruf]. Deshalb ist es nur eine Überlegung, aber ja, es kommt tatsächlich in Frage.
T: Okay, das ist schon mal interessant. Und noch mal zu den drei Gruppen: War es sehr anstrengend mit ihnen zu arbeiten?
J: Ja, also teilweise schon, aber eigentlich ging das sehr gut.
T: Bist du zufrieden mit dem Ergebnis, was ihr da gemacht habt?
J: Ja, absolut. Das hat besser geklappt als in den Proben (…) [es] war richtig gut.
T: (…) Wie oft [probt] ihr in der Woche?
J: Einmal die Woche, aber es gibt eben auch Wochenendproben. Also, wo wir uns dann auch tatsächlich von 12 bis 6 Uhr abends treffen und [proben].
T: Das ist eine lange Zeit.
J: Ja.
T: Und in der Woche? Wie lange geht da [die Probe]?
J: Ich glaube, (…) von 5 bis 8 so ungefähr, also so 3 Stunden.
T: Okay. Und gehst du auch [selbst gerne] ins Theater (…)? J: Ja, vom Prinzip her sehr gerne, aber (…) ich schaffe es leider sehr selten, durch die Schule, etc.
T: Okay, gut. Vielen Dank für das tolle Gespräch!

 

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg