Ein internationales SchülerCamp - Lido di Venezia Drucken

18. BauKulturCamp, 24. bis 28. August 2018 in Venedig

Künstler_innen aus ganz Europa arbeiten zusammen. Es wird der „lost place“ als temporärer Lebens-, Lern- und Aktionsraum erkundet. Hierbei stehen die kreative Auseinandersetzung mit dem Ort im baulichen bzw. künstlerischen Projekt, die baukulturelle Spurensuche, das Kulturprojekt mit lokalen Partner_innen, Bürger_innen und die selbstständige Erkundung Venedigs im Vordergrund. Am Anfang der Reise, noch am Hamburger Airport, hat jede_r ein Heftchen zur freien Verfügung bekommen. Diese haben wir schon vor dem Boarding mit buntem Tape verziert. Dieses Heftchen begleitete uns die ganzen Tage und jede_r hat es individuell genutzt. Auch in der Caserma wurden die Heftchen weiter verziert und gestaltet. In diesen sind Tagesberichte, Zeichnungen, Skizzen, Notizen und weiteres notiert. Das Schöne daran sind nicht unbedingt die verschiedenen Skizzen etc., sondern die Erinnerungen, die wir dadurch immer wieder auffrischen können.

Pepe & la Biennale Architettura

Auf der Architektur-Biennale in Venedig hatten wir viel Zeit uns für unsere eigenen Projekte zum Thema „Free Space“ inspirieren zu lassen. Aber die Biennale hat nicht nur architektonische Highlights geboten. Die Künstler_innen, die dort ausgestellt haben, wollen damit die An- oder Abwesenheit von Architektur offenbaren, wenn wir Architektur als „denken, angewandt auf den Raum, in dem wir leben, den wir bewohnen" verstehen. Der Besuch sollte uns auch allgemein an das Thema heranführen und uns verschiedene Arten von Architektur und die Möglichkeit diese auszustellen zeigen. (Tom E. / Jahrgang 10)

Pepe & la Caserma

In der Caserma verbrachten wir die meiste Zeit während des Projektes. Dort haben wir in Zelten geschlafen, in der Küche zugearbeitet, gegessen, geduscht, gelacht, gearbeitet und Kunst gemacht. Die Kaserne ist ein seit 20 Jahren verlassenes Gebäude mit einer Geschichte, die in den Mauern heute noch sichtlich nachwirkt. Dieser neu entdeckte „free space“ wurde von den Gruppen architektonisch bespielt, verändert und erkundet. (Fenja H. / Jahrgang 11)

Pepe & la Squadra

Die Gruppenzusammensetzung bei unserer Reise war relativ simpel. Wir waren drei Mädchen und drei Jungs. Einmal Samira, Fenja und Vanessa, dann noch Lasse, Tom und Daniel. Natürlich dürfen wir Herrn Valdes nicht vergessen, da er derjenige war, der uns die Reise überhaupt angeboten hat. Von der Stadtteilschule Eidelstedt wurden wir noch von Anamika, Viviana, Lena und Frau Kuhn begleitet. Im Großen und Ganzen waren wir eine bunt durchmischte Truppe mit einem Alter von 15 bis 19 Jahren. Alle haben sich auch weitestgehend gut miteinander verstanden. (Daniel F. / Jahrgang 11)

Pepe & il Lido di Venezia

Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt, um an kleinen Projekten zu arbeiten. Die meisten waren in der Caserma und haben dort fleissig gearbeitet. Eine Gruppe hat sich Fahrräder geliehen und ist den Lido erkunden gefahren. Das erste Ziel war der Piratenstrand. Auf dem Weg dahin wurden Fotos gemacht. An dem Piratenstrand angekommen, wurde sich nach einer Pause Gedanken gemacht, wie man den Lido auf interessante Art und Weise darstellen könne. Schlussendlich kam die Gruppe darauf, dass jede_r eine oder mehrere Rollen einnimmt und drei Bilder an unterschiedlichen Stellen zu den einzelnen Rollen macht. Es gab z.B. den Bänker bei unterschiedlichen Banken, die Anwohnerin bei der Apotheke und beim Supermarkt, die Prominente an Stränden und Hotels und die Piraten beim Strand. Anschliessend wurden die Bilder ausgedruckt und neben einer Lido-Karte aufgeklebt und mit den entsprechenden Orten verbunden, so dass man einen schönen Überblick hat, wo man was machen kann und für wen was interessant sein könnte. (Vanessa S. / Jahrgang 12)

Pepe & la Festa di Giungla

Am 28. August 2018 ergab sich unserer Gruppe, der STS Niendorf und der STS Eidelstedt, die Gelegenheit zum Abschluss unserer Venedigreise in der Caserma Pepe eine Party zu veranstalten. Schon am ersten Reisetag wünschten sich die Jungs in unserer Truppe den Bau einer Feuerstelle zum gemeinsamen Zusammensitzen. Später kristallisierte sich die Idee von einer Lagerfeuer-Party im nahe gelegenen „Dschungel“ heraus. Während des Zeitraumes vom 26. bis 28. August 2018 plante eine Gruppe von Schüler_innen den Bau einer Dschungeltheke, zudem planten sie in Absprache mit der Küche die Verpflegung. Am Abend des 28. August 2018 begann die Dschungelparty. Gemeinsam mit anderen Besuchern der Caserma aßen wir zu Abend und erzählten uns beim gemeinsamen Stockbrot Geschichten. Des Weiteren reflektierten wir unsere Reise mit allen guten und weniger guten Aspekten, die sie für uns bereithielt. (Samira R. / Jahrgang 13)

Pepe & Carolin Samson

Während unserer Zeit in Venedig hatten wir auch die Möglichkeit mit Künstler_innen zusammenzuarbeiten. Diese waren meist über einen längeren Zeitraum aus ganz Europa angereist, um vor Ort an ihren Projekten zu arbeiten. So lernten wir auch Carolin Samson kennen. Sie war für 3 1/2 Wochen in der Caserma, um sich mit dem Ort und der Geschichte auseinanderzusetzen und in ihre Kunstprojekte mit einfließen zu lassen. Frau Samson beschäftigte sich auch mit Atemlinien und einem Geruchsprojekt. Wir kamen in den Genuss eines intensiven Gesprächs mit ihr über ihr künstlerisches Schaffen. Wir entwickelten und präsentierten dann sogar eine Eröffnungs-Performance zu der Vernissage, inspiriert durch ihre außergewöhnlichen Projekte. (Lasse Z. / Jahrgang 13)

Mille Grazie!

 

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg